RGBP AG | Bönirainstr. 13 | 8800 Thalwil | 044 - 722 55 55 | info@rgbp.ch
 
 

Gleichgültig wie gross ein Projekt ist: Der Teufel steckt im Detail

  Ganz generell können wir Ihnen auf dieser Website nur einen flüchtigen Eindruck unseres Schaffens ermöglichen. Es wäre um ein Vielfaches überzeugender, wenn wir mit Ihnen persönlich Objekte vor Ort besichtigen könnten um Ihnen die Einzelheiten der Umsetzung im Detail vorführen könnten.

Anmerkung: Wir arbeiten teilweise auch für Kunden, welche aus verschiedenen Gründen nicht möchten, dass wir deren Namen oder Bilder ihrer Referenzobjekte veröffentlichen. Im Einzelfall können wir aber für Sie nach Absprache evtl. persönliche Besichtigungen der zum Teil sehr exklusiven Objekte ermöglichen, welche unter anderem zusammen mit Herzog de Meuron realisiert realisiert wurden.

ETH, Zürich - Branco Weiss Information Science Laboratory - Siemens Auditorium. Auch die ETH sucht nach neuen Möglichkeiten, wie man die Zusammenarbeit der Denkenden noch weiter fördern und optimieren kann. Längst nicht jeder Veranstaltungsraum ist mit einer klassischen Hörsaal-Bestuhlung ausgestattet. Vielmehr sucht man nach Möglichkeiten, wie man die Interaktion von Mitgliedern der wissenschaftlichen Community verstärken könnte. Dies stellt hohe Anforderungen an die Multifunktionalität dieser Räumlichkeiten. So muss hier im Siemens Auditorium sowohl eine klassische Vorlesung, Verleihungs-feierlichkeiten als auch z.B. eine Workshop-Veranstaltung stattfinden
können. Auf den ersten Blick sieht man unseren Systemen diese Vielseitigkeit oft nicht an, aber Sie werden überrascht sein, was alles von unseren Spezialisten für diese Flexibilität berücksichtigt wurde.
Für die Vetsuisse-Fakultäten der Universitäten Zürich und Bern, durften wir eine der weltweit vermutlich besten Teleteaching-Einrichtungen überhaupt realisieren. Da wir das heutige Internet zu einem grossen Teil den bereits sehr frühen Investititionen der Universitäten verdanken, konnte uns von SWITCH ein 1Gbit/s! Internet-Anschluss für Zürich und Bern zur Verfügung gestellt werden. Diese unwahrscheinlich leistungsfähige Leitung ermöglicht es uns unkomprimierte! Full-HD Bilder zu übertragen. Insgesamt sind für die regulären Vorlesungen drei Streams à je 300 Mbit/s unterwegs. Einer für das Uebersichtsbild der Studenten am Far-End, (natürlich in beide Richtungen), ein zweiter bidirektionaler Stream für die Dozenten-Kamera, und ein dritter für den Content, also die Uebertragung des PC-Bildes bzw. der Dokumenten-Kamera. Die Uebertragung der Dozenten-strecke ist mit einer Latenz von weniger als 4ms quasi LIVE, und übertrifft die Spezifikationen welche heutige Telepresence-Systeme bieten, bei weitem. Achten Sie bei Ihren Investitionen auf niedrige Latenzzeiten, eine niedrige Latenz bedeutet lebensechte Kommunikation. Die weiteren technischen Besonderheiten dieser Teleteaching-Anlage zu umschreiben, würde diesen Rahmen sprengen. Gerne stehen wir Ihnen für eine persönliche Beratung jederzeit zur Verfügung.
Die ETH Zürich betreibt weit über hundert Hörsäle und Seminarräume, welche tagtäglich im Einsatz sind. Selbstredend, dass höchste Verfügbarkeit dieser Anlagen eine absolute Selbst-verständlichkeit sein muss. Wir setzen in unseren Systemen ausschliesslich hochwertigste Komponenten ein, welche diesen
Verfügbarkeitsansprüchen genügen müssen. Das sind übrigens gar nicht immer zwangläufig die teuersten Geräte. Wir verfügen über immense Produkt-kenntnisse, aus welchen wir die für den jeweiligen Einsatzzweck am idealsten geeigneten auswählen. Da die ETH-Dozenten natürlich nicht immer im gleichen Hörsaal lehren, ist es ein grosses Anliegen der ETH, dass die technischen Ausstattungen möglichst standardisiert sind.

Weiterhin muss natürlich auch die Touchpanel-Oberfläche in allen Hörsälen so weit wie möglich identisch sein, damit sich der Dozent sofort zurechtfindet. Zu diesem Zweck haben wir mit ETH- internen Spezialisten und externen Usability-Experten ein Basis-Dokument, den sogenannten Style-Guide entwickelt. Dieser umschreibt die Richtlinien, welche beim Design und Programmierung von Benutzeroberflächen einzu-halten sind. Eine wichtige Grundlage welche, den technischen Betrieb der Hörsäle in den letzten Jahren radikal vereinfacht hat, und heute auf Hunderten von Touchpanels in ETH Hörsälen für eine harmonisierte und benutzerfreundliche Bedienung sorgt.
ETH Zürich, Teleteaching-Anlage der ersten Stunde. Obwohl diese Anlage mittlerweilen schon mehr als zehn Jahre in Betrieb ist, funktioniert Sie auch heute noch tadellos. Wir sind uns sehr genau bewusst, dass die Investitionen welche unsere Kunden in ihre Anlagen investieren, ganz bedeutende Summen sind. Wir
berücksichtigen dies in jedem einzelnen unserer Schritte ganz explizit. Gerade, weil es sich eben um teilweise sehr kostspielige Projekte handelt, ist es um so wichtiger dass über die Jahre ein kompetenter Partner da ist,
der in der Lage ist, die Anlagen mit kleineren Modernisierungen den Bedürfnissen der Zeit anzupassen, so dass die Systeme bedürfnisgerecht, zuverlässig und über eine lange Zeit einsatzfähig sind.

Trotz aller Modernisierungen müssen die Hörsäle, welche teilweise noch aus den siebziger Jahren stammen, irgendwann natürlich auch AV-technisch grunderneuert werden. Auch wenn sich die Technik im Laufe der Jahrzehnte rasant verändert, bleiben gewisse Grund-anforderungen an die infrastrukturelle Erschliessung die
selben. Wenn Sie mit einem versierten Planungspartner wie uns zusammenarbeiten, können Sie sicher sein, dass wir auch Zukunftssicherheit mit unsere Planungen sicherstellen.

 
 
 
 
 
 
 
     
© 2016 RGBP AG | Rechtliche Hinweise | Impressum